Diskrete Particle Method (DPM)

CFD ist in den meisten Fällen an ein Gitter gebunden. Dies kann insbesondere bei über die Zeit veränderlichen Wechselwirkungen zu einem großen Problem führen. Werden Partikel in einem System betrachtet, ist ein gitterfreier Ansatz, die bessere Alternative.

Natürlich können die Stärken von DPM mit den Stärken von CFD verbunden werden. Dies versteht man unter einer DPM/CFD-Kopplung und findet man in Simulationen von Energieanlagenkomponenten häufiger.

Die beiden oberen Videos zeigen eine gekoppelte CFD/DPM-Simulation, in der ein Zyklon mit kugelförmigen Partikeln gefüllt wird. Die regenbogenfarbigen Felder zeigen den örtlichen Geschwindigkeitsverlauf der Luft an. Man erkennt, dass die Luftgeschwindigkeit von den Partikeln abgebremst wird.

Haben Sie ein Projekt, die diesen Anforderungen gerecht wird? Dann lassen Sie sich von uns beraten.