Mozilla Thunderbird als vollwertige Office-Lösung?

Erstmal Euch allen ein frohes neues Jahr und viel Erfolg und Gesundheit im frischen 2019!

Einleitung

Wenn es um Produktivität geht, stehe ich des Öfteren vor der Debatte, ob für die allgemeine Organisation Microsoft Outlook es Wert ist einzusetzen.

Als Software finde ich MS Outlook nicht schlecht. Als Teil der Office-Komponenten und Groupware-Lösung ist es in Ordnung. Ich sehe nur zwei große Nachteile:

1.- Kein CalDav, CardDav oder GroupDav Support. Zumindest lässt sich das mit Plugins, wie https://caldavsynchronizer.org , beheben. Warum ich das als Problem sehe, hängt mit dem propietären MS Exchange zusammen. Zahlreiche Firmen investieren in die Weiterentwicklung von Plugins, um manche Probleme zu umgehen und am Ende ist die Qualität eher im Mittelmaß. Es ist für Entwickler viel schwieriger Wünsche anzupassen, wenn die Software geschlossen ist.

2.- Läuft nicht unter Linux. Da ich Windows meide, ist das ein Problem für mich und alle Linux User. Zwar kann man dem mit Virtueller Maschine oder Wine Abhilfe schaffen, doch ich habe diese Programme lieber nativ, denn ich sehe Sie als Hauptarbeitswerkzeuge. Sie müssen ohne Kompromisse oder Umwege effizient laufen.

Thunderbird als Ersatz?

Thunderbird ist eigentlich nur ein Mail-Client. Es gibt viele Mail-Clients und MS Outlook bietet einiges mehr als nur Emails, denn es handelt sich um eine Groupware-Anwendung, welche zusätzlich Kalender und Addressbücher zur Verfügung stellt. Alles so schön integriert, dass man dort Kundenkontakte, Mailing und Terminverwaltung wunderbar managen kann. Um Outlook in einer Firma zu vernetzen wird i.d.R Microsoft Exchange eingesetzt.

Allerdings ist Mozilla Thunderbird genauso wie Firefox mit einen Addon-System ausgestattet. Über die Jahre ist das Addon „Lightning“ entstanden und hat sicher immer enger in das TB-Ökosystem integriert. Beim Download von Thunderbird ist es direkt mit dabei. Man kann also nicht nur Mails schreiben, sondern Termine organisieren. Durch die Unterstützung von Caldav, kann ein Kalendar-Server mit-eingebunden werden. Ich nutze dafür die Nextcloud, denn sie bietet genau dieses Feature. Für Unternehmer würde ich doch noch SOGo nehmen, denn es bietet eine komplexere Verwaltung der Terminberechtigungen an.

Auch ist ein Addressbuch dabei, doch diesem fehlen einige Features, wie bspw. eine Carddav-Verbindung zu einem Server. Nextcloud und SOGo bieten in gleicher Weise Carddav an.

Sie können übrigens mit Apple Geräten oder Android diese Protokolle einsetzen. Die Opensource-App-Vielfalt ist in den letzten Jahren wirklich groß geworden. Ich nutze für mein Handy https://www.davx5.com. Egal ob ich Termine oder Kontakte am Handy oder am Rechner hinzufüge, es wird alles von allem über die Nextcloud synchronsiert.

Zurück zum Thema Addressbuch in Thunderbird: Das Einzige Thunderbird-Addon, was ich noch installiere ist https://addons.thunderbird.net/de/thunderbird/addon/cardbook. Damit ist aus meiner Sicht die Suite komplett und steht dem Outlook nichts mehr nach.

Installationsvorgang

Im Thunderbird geöffnet, lässt es sich komfortabel suchen. Dabei Klicken Sie auf das Sandwich-Menü

Wählen Add-ons und in der Verwaltung tippen Sie „cardbook“ ein. Dort wird es dann hinzugefügt:

Starten Sie Thunderbird neu, und schon haben Sie ein paar neue Knöpfe in der Werkzeugleiste:

Achten Sie nur darauf, das alte Addressbuch von TB ist immer noch vorhanden. Ich würde den Knopf für diesen entfernen. Das geht indem Sie mit rechter Maustaste in die Werkzeugleiste klicken und auf „Anpassen“ gehen:

Nach der Installation des Add-ons haben Sie bereits drei Vorteile:

1.- Die Adressbücher werden in gleicher Weise, wie der Kalendar, in einem Reiter angezeigt. Ich finde das viel übersichtlicher. Auch die Schnellsuche in Kontakten bei der Verfassung einer Email, gehen Hand in Hand. Lästiges Browsen im Adressbuch entfällt komplett.

2.- Die Einstellmöglichkeiten an den Kontakten ist viel größer. Sie können sogar Geburtstagserinnerungen anzeigen lassen, wenn Thunderbird gestartet wird.

3.- Sie können sich mit einen CardDav-Server verbinden und die Kontakte synchronisieren.

Verbindung mit einem CardDav-Server

Wie auch bei Caldav, benötigen sind einen Link. Dabei müssen Sie im Reiter „CardBook“ ein neues Adressbuch hinzufügen und wählen „Im Netzwerk“:

Jetzt gehen Sie auf den Nextcloud-Server und holen sich die URL des Addressbuchs:

Im Thunderbird Cardbook-Assistenten zurück-gewechselt, fügen Sie die URL ein:

Natürlich müssen Benutzername und Password vom Nextcloud-Account eingetragen werden.

Sollte der Test des Accounts bestehen, wird im Cardbook ein neues Adressbuch mit den Einträgen vom Nextcloud-Server angezeigt.

Fazit

Ich bin immer offen für Alternativen. Gnome Evolution ist eine weitere Anwendung, die dem Outlook sehr nahe kommt und ebenfalls Termine und Kontakte verwaltet.

Mir persönlich gefällt der Umfang von Thunderbird bisschen besser und ich kann bestätigen, dass zahlreiche Firmen und Lehrstühle das Produkt erfolgreich einsetzen ohne etwas einzubüßen.

Da die Addons von Thunderbird in Javascript entwickelt werden, kann jeder mit bisschen Programmiererfahrung eigene Add-ons bauen und evtl. so spezielle Bedürfnisse einer Firma entgegen kommen.

Das CardBook Addon nutze ich jetzt seit fast einem Jahr und bin damit sehr zufrieden. Das Addon wird von der Gemeinschaft gepflegt, so dass bei TB-Updates auch dieses mit aktualisiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.